Novelda Tourist Info
<< Zurück

wir | kontakte | internat telefonnummern | verbindungen

TOURISMUS | KULTUR | FESTE | UNTERKUNFT | GASTRONOMIE | INDUSTRIE



Wir
< Heraufkommen

Geografische Lage

Novelda ist eine Stadt die liegt im Süden der Valencianischen Gemeinschaft in der Provinz Alicante am Fluss Vinalopó, und zwar am rechten Ufer dieses Flusses, auf einer Höhe von 241 m. über dem Meeresspiegel.

Es liegt 17 Km vom Intern.Flughafen “El Altet” und 28 Km. von der Provinzhauptstadt Alicante.Bis zur Hauptstadt der Valencianischen Gemeinschaft sind es 165 Km.

Es hat ein Mikroklima, wie üblich am Mittelmeer, mit einer Temperatur, die schwankt zwischen 14º im Winter und 22º im Sommer.

Es regnet selten mehr als 400 Mm.

Die Oberfläche von Novelda ist 76 Km2 und es hat eine Bevölkerung von 26.686 Einwohnern. (Jahr 2006).

Historische Zusammenfassung

Novelda liegt halbwegs des Stromgebietes vom Fluss Vinalopó und ist seit der Vorgeschichte Durchgangsgebiet oder natürlicher Verbindungsweg zwischen der Hochebene, das Süd-Osten und das Küstengebiet vom Mittelmeer.

Diese Tatsache zusammen mit den Hilfsquellen aus der Landwirtschaft und Viehzucht sind entscheidende Faktoren gewesen für die menschliche Siedlung und die Konvergenz und Entwicklung von mehreren Kulturen durch die verschiedenartigen historischen Perioden.

Zurückgehend auf den vorgeschichtlichen Zeitraum sei erwähnt dass die älteste menschliche Siedlung die in Novelda wurde wargenommen der neolitischen Epoche entspricht.

In diesem Gebiet hat man mehrere Höhlen gefunden, mit archäologischen Resten, so haben wir die Höhle der Geheimnisse und die Höhle vom Süden, bei der Mola, wo verschiedene Grablegungen zum Vorschein gekommen sind mit den Utensilien die der Tote während seines Lebens benutzt hat und die jetzt sein Grabhausrat sind.

Die Iberische Ansiedlung wurde wargenommen auf dem Flachland, nähmlich im Gebiet des Campets, gebildet von den Terrassen vom Fluss Vinalopó und hat sich verbreitet über beide Ufer des Flusses, zwischen den Gemeindegebieten von Monforte, Novelda und Aspe.

Im Gebiet vom Campet sind reichhaltig die Südgallischen, Spanischen und blanken Keramik Fünde: kleine Krüge, Amphoras, Münze und Fibulas. Das alles mit einer Chronologie die láuft vom 1. bis zum 5. Jahrhundert vor Chr.

In der Westgotischen-byzantinischen Zeit gibt es über Novelda wenig Information. Erst ab der 2. Hälfte des 9 Jahrhunderts, schon in der Islam Zeit, nimmt man erneut die Anwesentheit einer Islamischen Gemeinschaft wahr, laut des Töpfermaterials gefunden in der Sierra del Zambo.

Kontrolle wird ab der Hálfte des 9. Jahrhunderts ausgeführt von einer kleinen landlichen Gemeinschaft, die ihren Sitz hatte auf der Hochebene an der Süd-Ost Seite der Mola, an jener Stelle wo nachher ein prächtiges Schloss gebaut wird im 3. Viertel de 12. Jahrhunderts.

Mit der Eroberung dieser Grundstücke, machen La Mola und Novelda Teil aus des Gemeindevereins Alicante, wie erwähnt im Vorrecht erteilt an die Stadt Alicante in 1.252 von Alfonso X el Sabio.

Die dynastischen Streiten i m Königreich Kastilien feuern die Aragonischen Ansprüche auf die Macht des früheren Königreichs Murcia an, was Anlass gibt zur Belagerung von vielen Städten, Festungen und Dörfern von den Aragonischen Truppen, geleitet vom König Jaime II. zwischen 1.296 und 1.300.

Nach der Eroberung von Murcia werden eine Konkordanz und ein Vertrag unterschrieben (Torrellas-Elche 1.304-1.305) wobei die Gebietsgrenzen zwischen Castilla und die Catalanische und Aragonische Krone definitiv festgelegt werden, wobei diese Gebiete Teil werden vom Königreich Valencia.

Im Laufe des 14, Jahrhunderts stabilisiert sich der Kern der christliche Bevölkerung von La Mola, gegenüber der mohamedanischen Siedlung von Novelda, als diese Grundstücke der Herrschaft des Infanten Don Fernando gehören und nachher dem Kronfeldherr von Frankreich Bertran de Glesqui, in 1.366. Ein Jahr später geht es über nach Sir Hugo de Calviley, ausser Novelda, das wird gegeben an Mateo de Gournay. In 1.378 gibt der König die Festung der Königin Sibila de Fortia, wobei er ihr die zivile und kriminelle Gerichtsbarkeit gewährt. Nachher wird es Doña Violante de Bar sein, die in 1.393 Novelda und La Mola verkauft an Pedro Maza de Lizana, Admiral von Aragón und Herr von Mogente In 1.449 wurde die Baronie von Novelda gestiftet, wozu auch La Romana, Monforte und Chinorla gehören.

Novelda sieht seine Bevölkerung von alten Christenen zunehmen, gegenüber ein Bevölkerungscontingent das hauptsächlich maurisch ist, die aber ab 1.565 gezwungen werden, sich taufen zu lassen. Letztendlich wurden sie ausgewiesen in 1.609, wobei die Stadt ein fast unbewohnter Ort wurde, weil mehr als 300 Familien weggingen.

Das 17. Jahrhundert verstreicht mit Epidemien, Trockenheit und slechte Ernten. Es ist erst am Ende des Jahrhunderts wenn eine Erholung der Bevölkerung eintritt, die Quoten erreicht von mehr als 200. Die besten Ergebnisse ergeben die Landwirtschaft und die Viehzucht,die wirtschaftlichen Stützpunkte der Bevölkerung.

Die Bevölkerung widmet sich nicht nur an die Arbeit auf dem Felde und die Viehzucht, sie entwickelt einen neuen Beruf, nämlich Spitzen Klöpplerin. Mit dieser Arbeit sind mehr als 2.000 Frauen und Mädchen tätig, auf einer Bevölkerung von 7.587 Seelen, laut des Geographen Cavanilles.

Mit der Abschaffung der Herrschaften in 1.837 und die Enteignung / Verkauf von Besitzungen der Kirche danach, stabilisiert sich eine beginnende Agrar und Handelsburgerstand die in 1.879 eine Bevölkerung hatte von mehr als 8.000 Einwohnern.

Das alles hat dazu geführt, dass ein kommerzieller Bürgerstand erscheint, die in Kontakt mit ihren katalonischen Namensvettern am Anfang des 20. Jahrhunderts die Bürger von Novelda durchtränkt von einem neuen architektonischen und schmückenden Stil nämlich der Jugendstil. In diesem Stil wurden hier in der Stadt eine erhebliche Menge Häuser gebaut, verstreut über die Innenstadt, die schon eine beträchtliche Zunahme erfahren hatte seit dem 18.jahrhundert. Damals, so um das Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts fand auch der Bau vom Casino statt und das Heiligtum von Santa Maria Magdalena auf der Hochebene von La Mola, das aber erst in den vierziger Jahren beendet wurde.


Kontakte
< Heraufkommen

Addresse: C/Mayor 6, 03660 Novelda

Únete: facebook.com/turismo.novelda
Síguenos en Twitter: @Noveldaturismo

Telefon: 965 60 92 28
Fax:
E-mail: novelda@touristinfo.net


Internat telefonnummern
< Heraufkommen

Centros Telf.
Agentur für lokale Entwicklung 96 560 37 25
Alsa Busunternehmung 902 42 22 42
Polikliniek 96 562 78 00
Aqualia-Wasserversorgung 902 18 60 18
Alicante Bushaltestelle 96 513 07 00
Elda Bushaltestelle 96 695 07 07
Rathaus 96 560 26 90
Bibliothek für erwachsen Jorge Juan 96 560 90 53
Jugend-und Kinder bibliothek EnricValor 96 560 46 50
Butan gas - Flaschengas 96 560 13 90
Kulturhaus 96 560 46 50
Jugendhaus 96 560 52 31
Zivil und Sozial Zentrum 96 560 15 28
Zentrum für Kultur Gömez-Tortosa 96 560 90 53
Regionale Agrar Rat 96 560 17 89
Postamt 96 560 28 93
Iberdrola Elektrizität 901 20 20 20
Gerichtsgebäude - Richter 96 562 69 17 / 96 562 69 24
Markthalle 96 560 41 12
Notar 96 560 04 48
Radio Novelda 96 560 46 90
Pfarrkirche San Pedro 96 560 67 11
Polizeiwache 96 560 01 94
RENFE-Eisenbahn 902 24 02 02
Register – Grundbuch 96 560 21 85
Arbeitsbüro 96 560 52 11
Sozialdienst 96 560 22 08
Beerdigungsinstitut - Krematorium Vinalopó 96 560 57 49
Taxistand - Haltestelle 96 560 00 16
Tourist Info Novelda 96 560 92 28
Urgencias-Notfälle 96 560 78 10
   
SCHULEN
Grundschule 'Alfonso X El Sabio' 96 560 20 69
Grundschule 'Gómez Navarro' 96 560 20 71
Grundschule 'Jesús Navarro Jover' 96 560 23 07
Grundschule 'Jorge Juan' 96 560 20 72
Grundschule 'Sánchez Albornoz' 96 560 45 68
Privatschule 'Oratorio Festivo' 96 560 44 06
Privatschule 'Padre Dehón' 96 560 03 50
Privatschule 'San José de Cluny' 96 560 04 66
Privatschule 'Sta Mª Magdalena' 96 560 09 95
Centro Atención Primaria 96 562 46 94
Centro Día para menores 96 560 43 11
Conservatorio Música 'Mestre Gomis' 96 560 20 71
Kindergarten 'Ramona Simón' 96 560 49 37
E.P.A. L'Illa 96 560 54 65
I.E.S. 'La Mola' 96 560 09 82
I.E.S 'Vinalopó' 96 560 21 26
Serv. Psicopedagógico Infantil 96 560 48 11
TAPIS 96 560 30 77
Conservatorio Danza 96 560 00 55
902 51 56 51

Verbindungen
< Heraufkommen

http://www.ayto-novelda.es
http://www.comunitatvalenciana.com
http://www.costablanca.org
http://www.facebook.com/turismo.novelda
noveldaturismo.wordpress.com



Turismus
< Heraufkommen


Jugendstil

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich eine neue Ausdrucksweise im grössten Teil Europas und in einigen Zonen in Amerika, die seine höchste Pracht erreichte in Spanien ab dem letzten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhundert.

Der Jugendstil zeignet sich aus wegen seiner verzierenden Kunst, die sich gründet auf eine übermässige Freiheit in die Formgebung, wo die Kurven reichlich anwesend sind, mit sanft gewelfte und zarte Formen, und wo auch die Pflanzen und Blumen als Motiven oft vorkommen.

Diese künstlerische Bewegung fand ihren Ausdruck in Kunstformen die sich nicht nur unterscheiden in der Architektur sondern auch in der dekorativen Kunst,der Bildhauerei, der Malerei, der grafischen Darstellung, der Literatur, der Musik und übrigen künstlerischen Bereichen, die rangen um die Renovierung der Ausdrucksformen und Gedanken.

Der Jugendstil war vereinigt mit den grossen Familien, die die Wirtschaft des Landes kontrolierten. Es handelt sich um soziale Gruppen, die eine sehr starke Zuneigung nach Fortschritt und Avant-garde zeigten aber auch ein ausdrückliches Interesse um die Neuheit in ihr häusliches- und Privatleben einzführen.

In der Stadt Novelda gab die Entwicklung einer neuen Gesellschaft in der Form einer städtischen Bürgerstand, meistenteils Grundbesitzer mit einem hohen wirtschaftlichen, politischen und, sozialen Niveau, dank den Nutzen bekommen durch die Entwicklung der Landwirtschaft, des Handels und ihrer finanziellen Aktivitäten, die Veranlassung dass bestimmte Familien neue architektonischen und dekorativen Modellen forderten. Diese soziale Gruppe suchte eine Möglichkeit sich zu hüllen in neue ästhetischen Formen, die aber auch gleichzeitig den persönlichen Stempel der Familie zum Ausdruck bringt als Sinnbild der Macht und Distinktion.

In Bezug auf die Eigenschaften die dieser Typ von modernistischen Palasthäusern characterisieren kann man sagen dass ihre Einteilung beantwortet an drei Fuktionen: die soziale Funktion (der Eingang, die Diele und die Saalen); die private Funktion (der Saal das Esszimmer, das Arbeitszimmer,das Büro und die Bibliothek )und die Einheitsfunktion (Küche,Waschraum, Toilette,Bad, Personal. Diese interne Hauseinteilung ist mehr oder weniger kompliziert, je nach sozialer Lage und dementsprechendes wirtschaftlichen Niveau.

Es ist merkwürdig dass sich gerade in Novelda 3 der best konservierten Häuser diese Stils i m valencianischen Gebiet befinden: Das Jugendstil Museumhaus (Calle Mayor 24), das Kulturelle Zentrum Gómez-Tortosa (C/Mayor 6), und das Haus Mira (C.San Vicente). Dieses letzte Haus kann man nicht besuchen, weil es eine Privatwohnung ist.

NOVELDA: JugendstilNOVELDA: JugendstilNOVELDA: JugendstilNOVELDA: JugendstilNOVELDA: Jugendstil


Monumenten und Museen

Das Schloss La Mola

Das Schloss La Mola liegt auf einer kleinen Ebene, auf einer Höhe von 360 m. úber dem Meeresspiegel.Es sind nur 3 km. nach Novelda, in Richtung N.W.

Es ist eine Festung von Islamischem Ursprung und wurde gebaut am Ende des 12. Jahrhunderts. Sein Grundriss ist vieleckig mit 8 Kübel, viereckig, vorspringend, davon sind nur noch 4 übrig, zwei davon maskiert, mit einem Turm i m inneren, nun gestürtzt, alles mit Lehmwand, auf einem Mauerwerk aus Bruchstein.

Dieser freie Turm ist 9m breit und 11m hoch obwohl zur Zeit ein Geschoss fehlt; es hat ein Erdgeschoss, erleuchtet von einer Schiessscharte. Man kommt in den Turm durch eine halbrunde Tür, auf bestimmter Hóhe angebracht.

Nach der christlichen Eroberung des Schlosses von den Soldaten des Prinzen Don Alfonso de Castilla, kamen Land und Schloss an die Castillanische Krone.

Mit der Unterschrift des Vertrags von Elche in 1.305, gehen das Schloss und ihre Abhängigkeiten über auf die Krone von Aragón, und diese Gebiete sind Teil des Königreichs Valencia. Es ist dann wenn das Schloss verschenkt wird an Doña Blanca d'Anjou, Ehefrau von Jaime II, der die Wiederaufbau der beschädigten Mauern befielt. Dabei werden im Laufe des 14. Jahrhunderts eine Serie Umgestaltungen durchgeführt in der Verstärkung und zur gleichen Zeit wird an der Nord-West Seite einen prächtigen dreieckigen Turm gebaut. Der Turm von 15m. Seitenlänge und 17m. Höhe ist bis jetzt einzigartig. Er ist aus Mauerwerk hergestelt und ist an den Ecken verstärkt mit Quaderbau. Man hat Zugang zum Turm duch eine halbrunde Tür, gerichtet auf Nord-West, und erhöht montiert durch Quaderbau. Es ist zweistöckig und die innere Beleuchtung findet statt durch mehrere Schiessscharten.

Halbwegs des 14. Jahrhunderts gab der König von Aragón, Peter “El Ceremonioso” (=der übertrieben Höfliche) den Besitz des Schlosses an Beltran du Glesquin, ein edler Breton der ein Jahr vorher mit den weissen Kompanien nach dem Iberischen Halbinsel gekommen war um den König von Aragón Hilfe zu leisten und dafür das Schloss als Entschädigung bekam. In 1.367 wird es an Hugo de Calviley verkauft, der es in 1.371 wieder verkauft an Mateo de Gornay, der schon Herr von Novelda war. Jahre danach kommt es von neuen an die Krone, als Peter IV es seiner Frau Dña. Sibilia de Forcia schenkt.

In 1.391 kaufte D.Pedro de Lizana, Herr von Mogente und Chinosa, La Mola von Dña. Violante de Bar und in 1.448 wurde die Baronie von Novelda gegründet. Ab diesem Moment macht La Mola Teil aus von diesem herrschaftlichen Hause, bis es durch die Abschaffung der Herrschaften in den ersten Jahrzehnten des XIX.

Seit 1.931 ist es Gemeingut von kultureller Bedeutung.

Timetable Here

NOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La MolaNOVELDA: Das Schloss La Mola


Heiligtum der Heilige María Magdalena

Ohne Zweifel ist es für den Besucher der nach Novelda kommt “ein Muss” das Heiligtum der María Magdalena zu besuchen. Dieses religiöse Gebäude wurde gebaut laut ein Projekt dass der ingenieur D. José Sala Sala entwurf und dabei sein Projekt imprägnierte vom Katalanischen Jugendstil. Der Bau mit dem man in 1.918 anfing, brauchte 3 Phasen bis man es in 1.946 beenden konnte. An der wichtigsten Fassaden unterscheiden sich Türme von 25m. Höhe, worauf sich ein Steinkreuz befindet, wie men es auch findet in der Kuppel auf dem obersten Bogen der Fassade. Die decorativen Motive haben ihre Vorgänger in den mittelalterlichen Stilen, Barock und in der Natur selbst; Einflüsse die den Endwerfer dazu brachte, Steine aus dem Fluss Vinalopó zu kombinieren, aber auch vielfarbige Porzelanfliesen, Backsteine, rötliches Baumaterial, Mauerwerk u.s.w., was man an der Aussenseite des Gebäudes wahrnehmen kann. Das Innere besteht aus einem rechteckigen Mittelschiff mit 2 anliegenden Seitenflächen; i m Hintergrund, in der Apsis befindet sich der Heiligenschrein der Santa Maria Magdalena, die Schutzheilige Noveldas und hinter dem Altar können wir ein sehr schönes Gemälde bewunderen zugeschrieben an Gaston Castelló.

Die Instandhaltungsarbeiten und Restauration sind konstant,die letzten wurden i m Jahre 2006 ausgeführt, wobei die malerische Zurückgewinnung von verschiedenen Gemälden die den Tempel ausschmücken, Hauptsache ist und wobei besonders erwähnt werden muss das Werk des bekannten Malers aus Alicante Gaston Castelló.

Timetable Here

NOVELDA: Heiligtum der Heilige María MagdalenaNOVELDA: Heiligtum der Heilige María MagdalenaNOVELDA: Heiligtum der Heilige María MagdalenaNOVELDA: Heiligtum der Heilige María MagdalenaNOVELDA: Heiligtum der Heilige María Magdalena


Kulturelles zentrum Gomez Tortosa

Dieses Gebäude, Eigentum der Stadt, zeigt die Pracht des Jugendstils von den Privathäusern in dieser Stadt. Dieses 3 stöckige Gebäude wurde am Anfang des letzten Drittels des XIX. Jahrhunderts gebaut, unterging aber eine gründliche Neugestaltung und Erweiterung vom Grundriss in 1.901 als es von Frau Antonia Navarro Mira gekauft wurde und die mehrere dekorative und architektonische elemente einfügte, eigentümlich für den Jugendstil.

Das Gebäude wurde die Wohnung der Familie und war Residenz des Grafen von Gomez-Tortosa. Von der Aussenseite kann man nicht vermuten wie schön es drinnen aussieht. Da bietet es gute Vorbilder der Dekoration und Anordnung typisch für die Häuser der Bourgeoisie von Anfang des XX Jahrhunderts. Hier unterscheiden sich die Säule und das Gitterwerk aus Gusseisen, die Treppe mit ovalem Hohlraum, Oberlicht, Patio umgeben von Säulen in Korintischem Stil auf einem Grundpfeiler aus rotem Marmor aus der Gegend, Salon der Teppiche, bemalt von Lorenzo Pericás umgeben von einem Unterbau aus Eichenholz mit Holzschnitzerei und mit buntem Kachelwerk, eine Kapelle, antike Möbel und noch viel mehr elemente, die den hervorragenden Jugendstilgeschmack aus jener Epoche widerspiegeln.

An dem Platz San Vicente nº 3 finden wir noch ein Hause in klarem Jugendstil.Sein Eigentümer Herr Francisco Mira Abad, bekannter Pflanzer von Weintrauben und Oliven, beauftragte den Bau, von Grund aus neu, ausgehend von hochgebildeten, damals aktuellen Geschmäcken. Dieses Gebäude, das Privatbesitz ist, enthält gewöhnliche Charakteristiken wie vorher erwähnt, aber es ist eins der best erhaltenen.

Ausser diesen Gebäuden finden wir auch in anderen Häusern, die sich im alten Zentrum der Stadt befinden, eine Serie von Jugendstil Einzelheiten, die den Zahn der Zeit und die Aenderungen überlebt haben.

Geschichte des C.C.G.T.

Das Gebäude das heutzutage das Kulturelle Zentrum Gómez Tortosa beherbergt, ist zusammengesetzt aus 2 Körpern, die aus architektonischem Gesichtspunkt 2 vollkommen verschiedene Kórper sind. Der erste gebaut in 1.879, unter der Leitung seines Besitzers José Rizo Ferrándiz auf einem Bauplatz von 4 Häusern die abgebrochen wurden, um ein Einziges zu bauen, in dem er mit seiner Familie wohnte bis Ende 1.893, als seine Frau Dolores Serrano stirbt.

Schon in 1.899 kauft Antonia Navarro Mira das Haus und sie ist es die es bei dem Umbau das Jugendstilcharakter gibt, das wir heute bewundern können. In 1.900 und 1.901 erwirbt ihr Schwiegersohn, der Graf Antonio Gómez Tortosa, die zwei anliegenden Bauplätze hinter dem Haus und fügt sie an die Wohnung zu, wodurch eines der meist privaten Teile des Hauses entsteht nämlich: der Innenhof.

Zu dieser Zeit war Antonia Navarro zusammen mit ihrem Vater Luis Navarro Navarro de Mira, eine der reichtsten und mächtigsten Familien in Novelda. Beide hatten ein anerkanntes Prestige in der Geschäftswelt, weil sie als unternehmende Personen und Wegbereiter im Geschäft des Safrans hochqualifiziert waren.

Diese Frau wohnte ihr ganzes Leben im Elternhaus, ausser der Zeit ihrer Ehe, wodurch sie neben ihrem Vater lernte wie das Geschäft, die Inversionen und die Administration des Familienbesitses zu führen auf die meist aktive Weise. Es ist deswegen, dass sie bei dem Tot ihres Vaters und als Erbin einer grossen Erbschaft sich dafür entscheidet die Zügel des Familiegeschäfts und der vielen Besitzungen zur Hand zu nehmen. Es sei hier betont, dass sie eine grosse Finanzfrau, Unternehmerin und eine scharfsinnige Anlegerin war mit viel Erfahrung und das sie als Wirtschaftsfrau unabhängig war, völlig das Gegenteil der Frauen aus ihrer Zeit, die die sozialen Regeln der Zeit markierten.

Antonia Navarro war verheiratet mit Luis Navarro Abad, aber nach 8 Jahren verwitwete sie mit 3 Kindern: Carmen, Antonio (der starb mit 12 Jahren an Tuberkulose) und Louisa.

Sie wies ihre 2 Palasthäuser in der Calle Mayor 4 und 24 ihren 2 Töchtern zu. Das erste an Carmen Navarro, in 1.888 verheiratet mit dem Graf Gómez Tortosa und das andere an Louisa, in 1.905 verheiratet mit José Louis Gómez Navarro.

Frau Antonia stirbt am 17 November 1.921, als sie 65 Jahre alt war. Bei ihrem Tot bekommt ihre Tochter Carmen, wie schon vorher gesagt die Eigenschaft des Hauses, obwohl es schon ihr Wohnsitz war in der Periode, dass die Aktivitäten ihres Mannes es erlaubten in Novelda zu verbleiben.

Antonio Gómez Tortosa bekam den Titel, gleichwertig an den Doctortitel Jura und war als solcher tätig in mehreren Städten Spaniens. Darum emfing man in der Residenz dieses Ehepars viele, damals wichtige Autoritäten und Persönlichkeiten. Dieser Herr starb in l.929 und seine Frau nur 2 Jahre später, wobei den 4 Kindern eine grosse Erbschaft hinterlassen wurde. Speziell dieses Gebäude wurde der Tochter Louisa Gómez Tortosa Navarro zugewiesen, die, obwohl sie, ihre Residenz in Madrid hatte, lange Perioden verbrachte in ihrem Familienhaus in Novelda.

Man weiss dass Louisa eine sehr gebildete und fromme Frau war und obwohl sie n ie heiratete, widmete sie ihr ganzes Leben den Neffen und Nichten, da ihre Schwester Mercedes in 1.934 starb bei einer Entbindung. Sie hatte einen grossen Einfluss in dem derzeitigen lokalen Sozialleben: sogar trat sie auf als Taufpatin, dabei vertrat sie ihre Grossmutter Antonia Navarro, als der erste Stein gelegd wurde für das Heiligtum von Santa María Magdalena in 1.918 und bei der Inbetriebnahme in 1.946.

Die erste Beschreibung des Hauses, wie wir es jetzt kennen, ist von 1.933, als es eingetragen wurde im Grundbuch von Novelda. Es wurde beschrieben als ein Haus en la Calle Mayor mit Strassenecke an der Sirera y Dara Strasse, wo es auch eine Diensttür hatte, und zusammengestelt aus Erdgeschoss, erster Stock, Dachböden und 2 grosse Patios, einer mit Glasdach und der andere komplett offen.

Am Anfang des Bürgerkrieges wurde das Gebäude gefordert um als Sitz für die Organisation CNT zu dienen, aber Monate vor Kriegsende wurde es verlassen.

Louisa starb in 1.986 in Madrid und wurde nach Novelda geholt um im das Familiengrab beerdigt zu werden. Ihr Neffe Juan Louis und Nichte Mercedes Wurden die Erben und ihnen gehört die Wohnung.

Die letzten Erben verkaufen in 1.988 das Gebäude an die Stadt Novelda, die damit ihren Wunsch, verfüllt dieses historische und artistische Erbe wieder zu erhalten und wieder aufwerten zu können für die Gemeinde.

Ab diesem Moment fangen eine Serie Restaurationen und Umgestaltungen an, mit der Absicht das Haus wieder in Ihre Originalfassung zu bringen. So wird die Jugendstil Werkstatt Schule gegründet mit der Absicht das Wissen und das Können der Handwerker und Künstler des 20. Jahrhunderts in die arbeitslose Bevölkerung ein zu führen. Die Werkstatt-Schule führt alle Reparaturarbeiten aus von allen Sachschaden die das Haus gelitten hat und versucht die originale Linie zu rekonstruieren. Dazu werden Fussböden, Türen, Möbel, Gusseisen, Sachen aus Glas, Gemälde und Malereien und weitere dekorative und architektonische Elemente bearbeitet mit der Absicht sie wieder neuen Glanz und Leben zu geben.

Seitdem und bis jetzt sind die Reparatur-und Konservationsarbeiten konstant, aber jetzt sind es verschiedene Reparationsgruppen die den Auftrag haben zu wachen über die “Gesundheit” der antike und delikate edle Materialen, die dieses schöne und einzigartige Monument zieren: das Kulturelle Zentrum Gómez Tortosa.

NOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez TortosaNOVELDA: Kulturelles zentrum Gomez Tortosa


Das Jugendstil Museum

C/Mayor, 24

Die Besitzerin des Hauses, Frau Antonia Navarro Mira, beauftragte in 1.901 dem Architekten, D. Pedro Cerdán den Bau dieses Hauses Es ist eine der best konservierten Wohnungen, wo ausserdem mit grossem überfluss und Pracht die eigentliche Jugendstil Dekoration zu finden ist. Die Wohnung, heutzutage Eigentum der Sparkasse CAM, besteht aus ein Erdgeschoss und 2 Stockwerke. Auffallend ist ein ausgezeichnetes Gitterwerk an Fenstern und Balkons, aber es ist drinnen wo sich in aller Reichtum die typischen Elemente des Jugendstils zeigen: Holzschnitzerei, Glas.Stuck, sehr schöne Malereien an Decken und Wänden, Marmor, Möbel aus der Epoche, usw. usw. Durch ihre ausserordentliche Schönheit unterscheiden zich die Treppe und der Innenhof, umgeben von Säulen aus weissem Marmor.

Timetable Here

NOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil MuseumNOVELDA: Das Jugendstil Museum


Kultureller Verein Casino

Privat Zugang

Das Casino ist ein Zwei-stöckiges Gebäude mit grosszügigen Salons für Kränzchen, Stammtische und Spiele, prachtvoll dekoriert mit Kunsthandwerk und einer der Salons mit sehr schönen Malereien an Decke und Wänden. Der Bau ist von 1.888, aber nachher ist es vergrössert worden. Ein eisernes Gitterwerk auf einem backsteinen Unterbau umgibt den ungefähr 7.000m2 grossen Garten. In der Mitte des Gartens steht ein Konzertpavillon für die musikalischen Aktivitäten.

NOVELDA: Kultureller Verein CasinoNOVELDA: Kultureller Verein CasinoNOVELDA: Kultureller Verein CasinoNOVELDA: Kultureller Verein Casino


Pfarrkirche San Pedro

In 1.553 ist man mit dem Bau der Kirche begonnen und im Laufe der Jahre hat man viele und wichtige Änderungen angebracht, unter anderen die Restauration der Fassade in 1.740 mit Charakteristiken in Barokstil und der Bau der “Capilla de la Aurora” in 1.742. In 1.910 wurde ein neuer Glockenturm gebaut.

NOVELDA: Pfarrkirche San PedroNOVELDA: Pfarrkirche San Pedro


Das Rathaus

Privat zugang

Die Fassade, die das ganze Ansicht beherrscht ist ein typisches Muster der zivilen Bauart in Valencia im 17 Jahrhundert. Dabei fällt auf die Mässigkeit und die Solidität. In den Bögenhallen, mit 2 Bögen fand früher die Versteigerung vom Bewässerungswasser statt.

Gegenüber dem Rathaus, auf der “Plaza de España” steht ein Monument, dem Sohn von Novelda: Jorge Juan y Santacilia gewidmet. Es wurde aufgestellt in 1.913.

NOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das RathausNOVELDA: Das Rathaus


Die Kirch “San Roque”

Die Kirche liegt an der Plaza Santa Teresa de Jornet und ist am Altersheim angebaut. Dieses war früher ein Krankenhaus. Es wurde eröffnet in 1.668. Damit hielt der Rat sein Versprechen ein, angesichts der ernsthaften Pest-Epidemie die die Bevölkerung traf.




Das Archäologische Museum

Lage:

Das Städtische Archäologische Museum ist untergebracht im 2. Stock des Kulturhauses in der Jaime 2. Strasse 3. Das Museum verfügt über einen Ausstellungssaal, einen Saal für didaktische Aktivitäten, ein Büro für die Geschäfsfürung und eine spezialisierte Bibliothek. Der Eintritt ist frei.

Kontakt telefon: 965 60 46 50

e-mail: arqueologia@novelda.net

Weitere Diensten im Museum:

- Rundgang mit Betreuung für Schulgruppen und kulturelle Vereine, nach Vereinbarung

- Rundgang mit Betreuung in der Innenstadt für Schulgruppen und kulturelle Vereine, nach Vereinbarung.

- Saal für didaktische Aktivitäten

- Spezialisierte Bibliothek

- Laboratorium

- Rundgang mit Betreuung zum Schloss La Mola

INHALT

Es ist interessant im Ausstellungssaal herumzulaufen, denn es erlaubt uns die historische Entwicklung kennen zu lernen von dem Volke die im Tal von Novelda gewohnt und gelebt haben ab der Zeit der Prähistorie bis ans moderne Zeitalter.

Die ersten menschlichen Gemeinschaften die das Land vom Vinalopó Tal besetzten in der Prähistorischen Epoche, während des paläolitischen Epoche ein Zeitabschnitt in dem der Mensch auf dem freien Felde lebte in Mäntel oder in Höhlen, wobei er hauptsächlich lebte von der Ernte oder Jagdbeute. Es war in der Neolitischen Periode 5-4 Tausend Jahre vor Chr. als man auf den Terrassen vom Vinalopó die ersten Agrar - und Viehzucht-Gemeinschaften entdeckt. Wichtig sind die Keramik Ausstattungen, die im Museum ausgestellt stehen und die aus der Bronzezeit sind.

Auch die Iberische Kultur ist vertreten in dem Tal von Novelda, was bewiesen ist, zuerst Land und nachher das Volk, das sich die Romanische Kultur angeeignet hat, wie die archäologischen Materialen zeigen, die gefunden und hier ausgestellt worden sind.

Spezielle Andacht verdienen die Objekte die von den Völkern die in Novelda wohnten gebraucht wurden während des Islamitischen Zeitraums und des späten Mittelalters, mit der Existenz von zwei Gemeinschaften, die Christliche vom Schloss La Mola und die Islamische in Novelda zwischen dem XIV un XVI Jahrhundert.

Der Rundgang durch den Ausstellungssaal endet mit der Besichtigung von den Keramik-Ausstattungen die der modernen Epoche vom XVIII-XIX Jahrhundert entsprechen. Die Sammlungen die hier ausgestellt sind sind komplettiert mit Keramik Altaraufsätze als Devotionalien.

Timetable: from 10 to 14h.

**CLOSED FROM 15TH JULY TO 20TH AUGUST 2013**

NOVELDA: Das Archäologische MuseumNOVELDA: Das Archäologische MuseumNOVELDA: Das Archäologische MuseumNOVELDA: Das Archäologische MuseumNOVELDA: Das Archäologische MuseumNOVELDA: Das Archäologische Museum


Museum der Weihnachtskrippen

Das Museum der Verein der Aufsetzer von Weihnachtskrippen in Novelda, bietet den Besuchern eine gepflegte Auswahl von Krippen-Bau-Arbeiten aufgesetzt von ihren Mitgliedern, im Laufe der zehn Jahre ihrer Existenz. Monumentale Arbeiten von grossen Ausmassen, Dioramas mit dem Leben und der Passion Christi., verschiedene künstlerische Demonstrationen von grosser Schönheit, die die Krippe benutzen als das wichtigste Motiv, Figuren von verschiedenen Autoren, Epochen, Stilen und Nationalitäten und eine ausgebreite Kollektion Fotos zusammengestellt aus bekrönten Arbeiten im Wettbewerb der die Vereinigung jährlich rund Weihnachten organisiert, bilden dieses Museum, der Weihnachtskrippe gewidmet, das das kulturelle und das künstlerische Erbschaft von Novelda bereichert.

Die biblische Geschichte wird gezeigt mittels einer besonderen Auswahl an Dioramas, die uns die Widmung und die feine Einzelheit zeigt voller Zärtlichkeit und Liebe, die die Krippen-Aufsetzer von Novelda mit Präzision, Meisterschaft und Grosszügigkeit haben ausgeführt, um jedermann der das betrachtet zu entzücken.

NOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der WeihnachtskrippenNOVELDA: Museum der Weihnachtskrippen


Routen

.  

1. 1. Ab der Plaza de la Magdalena im Norden von Novelda (245m. über dem Meeresspiegel) fangen wir an zu spazieren über den Paseo de los Molinos über die Landstrasse die zum Schloss de La Mola führt, eine Strecke die zusammenfällt mit der PR-CV 311. Nach 750m laufen verlassen wir den Asphalt und biegen nach rechts ab und überqueren wir den Fluss Vinalopó, und kommen an eine Gabelung von 2 Wegen, die Kreuzung vom Weiler La Teulera (250m) (1,30km) (20')


2. In La Teulera (250m) (1,30km) (20') lassen wir die Abzweigung nach links liegen weil die parallel am Fluss richtung das Schloss La Mola laüft. (Wo auch die Strasse PP-CV 311 weitergeht). Wir folgen die asphaltierte Strasse nach rechts (N) und laufen an den Weiler La Teulada vorbei um dann in den populären Stadtviertel “Barrio de la Estación” zu kommen. (285m.) (2,20km) (35')


3. Im Bezirk der Station, (Ms 285. )(2,20 Kilometer. )(35'), von der Gemeinde von San Pascual, in den Rettensitzkanälen, gehen wir zum Viertel durch Camí de Castella und Kreuzung der Wege der Eisenbahn durch die vorhandene Gradüberfahrt, die wir zwischen zahlreichen Marmorfabriken durch den parallelen Weg auf Uhr zum railcar A-31 fortsetzen. Wir kreuzen das railcar durch eine Brücke und wenden zunächst an das rechte und nehmen die neue Weise in der Richtung während ungefähr 300 Meter, nachdem wenden wir wieder an das links und durch die neue Weise, in freiem Bestandteil Ne, errichten uns wir in der Südunterseite des Montagut, in dem Asphalt beendet.

Durch den Weg des Montagut, das wir bereits großartige felsige Escarpments von umkreisen werden, richtet Kalksteinpyramide durch seinen westlichen Abhang, die verlängert in Richtung zum Norden durch nicht weniger auffällige farallones des Serra sie Penyes auf. Im glatten Aufstieg ist der Anblick, in Richtung zum Süden und zum Westen, zu uns im beträchtlichen Panorama geöffnet: die erweiterte Senke von Novelda, von Monforte und von Aspe, wenn seine fruchtbare Masse durch die Monokultur besetzt ist, der "Traube der Tabelle eingesteckt vom Vinalopó"; die Gebirgsstrecken des l'Aforna, das Ofra, Crevillent, el Rollo, l'Algaiat. ; mehr nahe, nach links unser, ein flüchtiger Blick der Marmorfabriken ist der Exponent der wohlhabenden industriellen Entwicklung; auf ihnen erscheint es der hervorragende Satz des Schongebiets von Santa Maria Magdalena und das Schloß vom Mola; das Panorama schließend, übertreffen sie die Gebirgsstrecken des Mola, Betíes, sie Pedrisses, des Tropfenfängerglases, des Farbtones von Monóvar und der Salinas.

Auf diese Weise kommen wir zunächst zu dem höchsten Punkt von der Weise und leiten eine geringfügige Verkleinerung bis Querstraße, nahe bei zwei enormen Verdammungen, sehr nahe bei La Vereda de las Fuentes de Aspe ein, (Ms 422. )(6,60 Kilometer. )(1h. 45').


4. Auf la Vereda de las Fuentes de Aspe, (422m.) (6,60 km.) (1.45') verlassen wir den Weg, der links (NW) nach Salinetes führt (mögliche Verbindung mit der Variante “Banys de Salinetes-El Pantanet”). Über den rechtsen Weg steigen wir ab (S-O) und machen sofort Kontakt mit dem Cami del Montagut, der asphaltiert ist und wir folgen den etwa 350 m. um dann weiter zu gehen über einen Sandweg, der links anfängt (O) und der führt zu den Röhren von einem Kanal .Da gehen wir weiter nach unten, Richtung el Barranco de 1&apos; Aigua Amarga, den wir überqueren und kommen dann endlich am Camí de la Serreta, nahe an einer Stausee und einem Elektrizitätsturm, la “Central de los Navarros”, Eigentum von der “Sociedad Canal de la Huerta de Alicante S.A.”.

Ab diesem Punkt, mit guter Aussicht nach dem Süden der Serreta Llarga, folgen wir ungefähr 50m. den asphaltierten Weg und gehen linksab bei einem Stützpfal der Elektrizität und spazieren Über ein Pfad Richtung Nord-Ost.

Bald kommen wir an zwei gut unterhaltene Kalkbrennereien vorbei, rechts vom Pfad. Danach sind wir sofort am El Pantanet, (395 m.)(8,50 km.)(2h.15')


5. Am El Pantanet, (395m.) (8,50km.) (2h.15') befindet sich die Kreuzung mit der Variante “Banys de Salinetes-El Pantanet”.

Hier können wir ein prachtvolles Werk von traditioneller Wasserbau bewundern.

Es handelt sich um die unvollendete Stausee “El Cid” gebaut zu Zeiten der Zweiten Republik. Es hat doppelte Aussenwände, hergestellt aus Mauerwerk vermischt mit Mörtel aus Kalk (ohne Zweifel wurden die beiden Kalköfen gebaut um die Lieferung vom benötigten Material am Werk zu erleichtern) Obwohl das Ziel dieser Konstruktion war das Entwässerungswasser der Schluchten zurückzubehalten und zu stauen, um es nachher zu benutzen für den Ackerbau, der eigentliche Grund für ihre Konstruktion war Arbeit und Tagelohn zu verschaffen an eine grosse Anzahl von arbeitslosen Menschen, in einer Zeit von ernsthaften wirtschaftlichen und sozialen Schwierigkeiten.

Kaum sind wir an den Stausee vorbei, da können wir an der linken Seite bei einem einsamen Kiefer, ein kleine Höhle wahrnehmen die für die Gruben - und Stauseearbeiter einen sehr bescheidenen Unterschlupf war. Über das Pfad, das sich jetzt in einen Weg verwandelt hat kommen wir an einen grossen Stausee, Dort gehen wir nach rechts und kommen an den Weg Pla Cafeu (396m.) (9,10km.) (2h.25')


6. Vom Weg Pla Cafeu (396m.) (9,10km.) (2h.25') nehmen wir den neuen Weg nach Norden und spazieren dann durch grosse Flächen die wieder bewaldet worden sind mit pino carrasco. Beim Aufstieg können wir die Grossartigkeit vom Bergmassiv El Cid bewundern und ganz oben die Spitze bepflanzt mit Antennen. Bei einer Abzweigung gehen wir nach rechts (NO) und laufen unter den hohen vertikalen Wänden einer Schlucht herum. Danach ändert sich der Weg in ein Pfad und darüber kommen wir endlich an bei El Collado del Pla Cafeu, (662m.) (11,70km.) (3h.15')


7. Ab el Collado del Pla Cafeu (662m.) (11,70km.) (3h.15') wird das Trajekt schwieriger und deswegen empfehlen wir den Spaziergängern, die das “klettern” nicht mehr gewohnt sind, hier die Exkursion ab zu brechen und die Rückreise anzutreten.

Bei el Collado lassen wir das Pfad, das über Loma Rasa in westliche Richtung nach Loma Badá führt, buchstäblich links liegen und gehen rechtsab in Richtung (O) (NO) und müssen dann eine steile Bösschung hinaufsteigen, bis wir auf den weiten westlichen Rücken vom Gebirge auskommen. Dort werden wir uberrascht mit einen weiten Ausblick nach Süden und nach Osten, wo das Ackerland vom Vinalopó I&apos und Alacanti hinunterläuft Richtung Mittelmeer. Wenn wir noch weiter klettern über die entwaldete kleine Bergkette bis zur Spitze finden wir die voller Antennen. (995m.) (13,10km.) (4h.10')


8. . Von der Spitze (995m.)(13,10km.)(4h.10') gehen wir noch 20 min. über einen rudimentären Weg, umgeben von Pinien und kleinen Eichen um dann an die absolute Spitze El Cid zu kommen (1104m.) (14,10km.) (4h.30').


9. . Von der Spitze El Cid (1104m.) (14,10km.) (4h.30') haben wir einen wunderbaren Aussicht nach allen Richtungen; eine verdiente Belohnung für die Anstrengungen die wir heute geleistet haben.



.  

1. Vom Plaza de la Magdalena (247 m.ü d M) an der Nordseite von Novelda fangen wir an zu spazieren über dem Paseo de los Molinos, dieselbe strasse die zum Schloss La Mola führt. Nach einem km.spazieren kommen wir an zwei Chalets vorbei von einer aussergewöhnlichen Architektur. Dann müssen wir die Asphaltstrasse verlassen und folgen dann nach rechts einen Weg der uns über den Fluss Vinalopó führt und zu den ersten Gebäuden vom Hamlet La Teulera, (250m.) (1,65km.) (20').


2. In La Teulera (250m.) (1,65km.) (20') ignorieren wir den Weg der nach oben führt, nach La Teulera und dem Stadtviertel La Estación.Wir müssen nach links abbiegen (NW), um den Fluss entlang zu gehen an seinem linken Ufer, wobei wir am anderen Ufer eine sehr schöne Aussicht haben auf den Hügel und das Schloss de La Mola. Nach ein paar Minuten spazieren, auf der Höhe von el Barranquet del Baladres, können wir rechts von uns, und schon bald und in derselben Richtung, eine interessante und ländliche, gemauerte Brücke gewahr werden, die drei unregelmässige und unbearbeitete Bögen darstellt. Das Werk unterstützt zwei Bewässerungskanäle: eins davon ist das originale, dafür wurde das Aquädukt gebaut; das zweite, das parallel daran hinzugefügt wurde, kam erst Jahre später, was man auch sieht an die Materialen die angewendet wurden.

Wenn wir weiter spazieren bemerken wir dass dieses Randgebiet ganz eigene Umwelteigenschaften vorzeigt und dass sich darin salzliebende Sorten entwickeln, wie Sarcocornia und Salicornia, auch andere die halb salzig vertragen. Besonders reichlich vorhanden sind unter anderem Tamarix und Limonium… In der buntfarbigen Vogelwelt sind regelmässig anwesend eine Art kleine Störche, Reiher und Möwen, die Futter suchen in den Sümpfen.

Und so einigen wir uns mit dem Weg der von Teulera kommt über den Ort Alcaydies, auf der Höhe von einem Aquädukt das das breite Flussbett quer kreuzt. Es handelt sich um das Aquädukt von Rec de Ledua, eine sehr alte Konstruktion die damals hoch gebaut wurde um so auch die Höher liegenden Äcker befliessen zu können. So ein Aquädukt wurde früher gebaut auf Säulen und mit Holzverkleidung, aber die häufige Überschwemmungen und Schwalle und dazu die Schwäche des verwendeten Materials waren Ursache dass man am Ende des 19. Jahrhunderts entschloss zu einer soliden Konstruktion wie wir jetzt beobachten können mit zwanzig steinen Säulen,die das Wasserkanal unterstützen.

Vor einer nächstgelegenen Gabelung verlassen wir díe Abzweigung die, parallel am Fluss, weiterführt nach Monovar und Elda über los Molinos und La Jaud beziehungsweise, wir müssen nach links abbiegen (W) und wenn wir den Vinalopó überqueren kommen wir an eine asphaltierte Strasse, die vom Schloss herunterkommt. Weiterspazierend müssen wir die Strasse folgen, nur kürz, bis wir beim Wasserverteiler vom Hauptbewässerungskanal kommen, wo wir die asphaltierte Strasse verlassen und als wir nach links abbiegen(W) nehmen wir das primitive Pfad das der Fluss mit dem Schloss verband (ein wichtiger Verbindungsweg). Wenn wir an der Westseite den kleinen Hügel besteigen, finden wir el Santuario de Santa María Magdalena und das Schloss de La Mola beisammen. (350m.) (4,23km.) (55')


3. Bei Ankunft am Santuario de Santa María Magdalena und das Schloss de La Mola (350m.) (4,23km.) (55') besuchen wir die Nebenhäuser vom Innenhof und steigen wir hinunter zur Esplanade wo die Autos parken, bei dem Brunnen der “Tres Amigos”. Wir kreuzen die ganze Esplanade und wenn die Strasse nach unten geht, mit betonten Richtungsänderungen, müssen wir sie verlassen und nach links gehen, Richtung eines hinterlassenes Steinbruchs und wenn wir daran vorbei sind, nehmen wir am Fuss vom Berg ein Pfad, das in aufeinanderfolgenden Schlingen uns führt zum weiten Puntal de Bartolo der sich am Norden der Spitze befindet.

Von dort aus gehen wir SO und durchwandern den meist östlichen Hügel, nächstgelegen am Schloss, bis wir eine ausgezeichnete Aussichtsstelle finden, von wo wir aus priviligierter Perspektive die ganze historische-künstlerische Sammlung vom Schloss de La Mola und dem Santuario betrachten können (490m.) (5,42km.) (1h.20')


4. Einmal an der Aussichtsstelle angekommen (490m.) (5,42km.) (1h.20') gehen wir weiter über die Mitte vom Hügel, bis wir ohne Schwierigkeiten die Spitze von La Mola erreichen, von wo aus wir von einem weiten und eindrucksvollen Panorama geniessen können, besonders vom Festung Valle del Mitjá Vinalopó. (541m.) (5:68km.) (2h.15')


5. Nach der Spitze de La Mola (541m.) (5,68km.) (2h.15') fangen wir den Abstieg an über den Weg an den verlassenen Steinbruch vorbei und führen unseren Weg fort Richtung W und. S. So kommen wir nach einem starken Abstieg an eine asphaltierte Strasse, die wir folgen nach links und laufen dann um die südliche Basis von La Mola, bis wir bei Casa Lino ankommen, an der Strasse von Novelda Richtung Schloss. (275m.) (8,38km.) (2h.15')


6. Wenn wir am Casa Lino vorbeikommen (275m.) (8,38km.) (2h.15') über die Strasse und das Santuario uns ins Auge springt, kommen wir sofort an die Kreuzung zum Schloss wie auch an den Anfang von el Camino Viejo (der alte Weg) (275m.) (8,67km.) (2h.20')


7. Wir müssen weitergehen úber den alten, traditionellen und schönen Camino Viejo (275m.) (8,67km.) (2h.20') der schon von den Vorfahren der Bevölkerung von Novelda benutzt wurde und worüber wir jetzt wieder nach oben gehen zum Santuario de Sta. María Magdalena und das Schloss de La Mola. (350m.) (9,25km.) (2h.35&apos;)

Von diesem aussergewöhnlichen und historischen Platz gehen wir zurück úber dieselbe Strecke und beenden diese interessante und abwechslungsreiche Wanderung in Novelda (247m.) (13,48km.) (3h.20')



.  

Para más información descárgate todas las rutas en:
1_CAMINO_DEL_SURESTE_ALICANTE_ALBACETE_1201531609.pdf
2_CAMINO_DEL_SURESTE_ALBACETE_TOLEDO_1201532343.pdf
3_CAMINO_DEL_SURESTE_TOLEDO_BENAVENTE_1201532383.pdf

Complementaire aanbieding

Casa Sicilia S.L. hat ihr Projekt um zu Wein-Tourismus zu kommen, begonnen mit der Inbetriebnahme von einem Salon von grosser Kapazität, um einen gastronomischen Empfang zu bieten an Berufstätigen die sich danach sehnen nebst den existierenden Weinsorten, auch zukünftige Neulinge zu prüfen und an die Amateure, die daran interessiert sind ihr Kenntnis in der aufregenden Welt des Weines zu entdecken oder zu erweitern.

Auf Anregung von ihrem Spezialist im Bereich von Anbau und Behandlung von Weinen und einen begeisterten und professionellen Gruppe von Mitarbeitern, bietet ihr Programm “Zwischen Weinsorten und Weinbergen” mehrere Alternativen um einen Teil des Tages, oder sogar den ganzen Tag zu verbringen mit Besuchen an den Weinanbau, den Weinkeller und übrige Installationen, um dabei die Geheimnisse des Weines und ihre Bearbeitungsmethoden zu entdecken. Man soll sich nur die Gelegenheid nicht entgehen lassen die Weinproben zu erleben und dabei die Gastronomie der Region ze geniessen.

In dem Laden kann man mehrere Jahrgänge kaufen von all den Weinsorten, die man im Laufe der Jahren produziert hat: Weisswein wie Azal und Señor de Sirera, Rotwein wie Lizana, Heretat de Cesilia und Ad Gaude, Cesilia rosado und die süsse Neuheiten, Aledua und Cardenal Álvarez in verschiedenen Aufmachungen, zusammen mit anderen exklusiven Kwalitätsprodukten

www.casa-sicilia.com

LOS ESTABLOS

Wir sind ein kleiner, familärer Reiterhof und befinden uns in ländlicher, sehr ruhiger Lage in der Nähe

von Novelda ca.25 km nördlich von Alicante. Die wunderschöne Berglandschaft, geprägt durch Weinanbau,

lädt zu langen Ausritten ein.. Unsere Leistungen in der Übersicht: *Vollpension fúr Privatpferde *Reitunterricht auf Ponys und Pferden für Anfänger und Fortgeschrittene *Ausritte auf Verleihpferden *Reitbeteiligung *Organisation von privaten Festivitäten für Kinder und Erwachsene. Für Kinder: Ponyreiten, Spiele

und leckeres Essen .Für Erwachsene: Grosses Grillbuffett mit Livemusik. Unser Anwesen verfügt über: *Stallungen und Paddocks *einen eingezäunten Reitplatz von 20x20m, in dem wir Reitunterricht für Anfänger geben und unsere

Pferde täglich bewegen. *einen Sandplatz von 20x60m für Fortgeschrittene *einen Weidezaun / Auslaufmöglichkeit von 40x40m *Nachtbeleuchtung für beide Reitplätze *Pferdeduschen *Sattelkammer *Überdachung und Sitzmöglichekeiten für eine Erfrischung nach dem Reiten und für private Partys.

www.losestablos.es

NOVELDA: Complementaire aanbiedingNOVELDA: Complementaire aanbiedingNOVELDA: Complementaire aanbiedingNOVELDA: Complementaire aanbiedingNOVELDA: Complementaire aanbiedingNOVELDA: Complementaire aanbieding

Kultur
< Heraufkommen


Aktivitäten

Ausstellungen

Muster der örtlichen Künstler und Ausstellungen von ausserhalb der Stadt von anderer Beschaffenheit; Malerei, Bildhauerkunst, Fotografie, Töpferkunst, Völkergeschichte.... die hauptsächlich stattfinden im Erdgeschoss vom Kultur-Zentrum Gómez-Tortosa oder im Kulturhaus, verteilt über das ganze Jahr.

Erzählung

Plaudereien, Konferenzen und Vorlegung von Büchern über sehr untersxchiedliche Themen, woran berühmte Figuren von nationalem und internationalem Karakter teilnehmen.

NOVELDA: AktivitätenNOVELDA: AktivitätenNOVELDA: AktivitätenNOVELDA: AktivitätenNOVELDA: AktivitätenNOVELDA: Aktivitäten


Kulturelle Räume

Novelda hat mehrere Räume wo verschiedene kulturelle Akten veranstaltet werden können.

Kulturelles Zentrum Gómez Tortosa

Im Erdgeschoss und im Patio werden im Laufe des Jahres geplante Ausstellungen gehalten von verschiedenen Arten, wie Plaudereien, Konzerte und Besprechungen.

Dieses Gebäude beherbergt die öffentliche Stadsbibliothek Jorge Juan, das historische Stadsarchiv, Ausstellungsraum, das Städtische Büro für Sprachbeförderung, das Turistenpag büro Tourist Info Novelda aber auch andere Zweigstellen für vielseitige Benutzung.

Das Kulturhaus

Dieses moderne Gebäude, geöffnet in l983 beherbergt die öffentliche Stadtbibliothek “Enric Valor” mit ihrer Abteilung “Kinder- und Jugendbücher”, das elementare Konservatorium für Tanz, die Ludothek und die Bebethek, aber auch eine Serie Zweigstellen, die den örtlichen Vereinen, und das städtische archäologische Museum.

Das Städtische Auditorium – Das Bürgerliche und Soziale Zentrum

Es handelt sich um ein vielseitiges Zentrum, das sowohl die Jüngeren als auch die Rentner beherbergt und wo man allerhand Aktivitäten entwickeln kann. Das Auditorium, mit einer Kapazität für 400 Personen bietet die Möglichkeit für Sitzungen, Versammlungen, Plaudereien, Film Vorführungen oder Theatervorstellungen.

Städtische Freilichtbühne Reina Sofía

Im Volksmund bekannt als Parque Viriato weil es an dieser Strasse liegt. Es finden unterschiedliche kulturelle Akten statt, wie Konzerte und andere artistische Vorstellungen, besonders in den Sommermonaten.

NOVELDA: Kulturelle RäumeNOVELDA: Kulturelle RäumeNOVELDA: Kulturelle RäumeNOVELDA: Kulturelle Räume


Bibliotheken

Bibliotheken Öffentliche Stadtsbibliothek “Jorge Juan”

Diese Bibliothek befindet sich im zweiten Stock des Kultur-Zentrums Gómez Tortosa. Es ist die Hauptbibliothek der Stadt. Man beratet dort und kann über Bücher, Zeitungen und Zeitschriften verfügen.und man hat auch kostenfreier Anschluss an Internet und Zugang zu Nachschlagwerken.

Öffentliche Stadt-Bibliothek “Enric Valor”

Es befindet sich im ersten Stock, im Städtischen Kulturhaus. Es kümmert sich um die Kinder und das jugendliche Publikum. Man gibt dort Ratschläge und verleiht Zeitungen und Zeitschriften, gibt kostenfreier Anschluss an Internet und Zugang zu Nachschlagwerken.

Städtische Bebeteca

Es ist eine Einheit der öffentlichen Stadt-Bibliothek “Enric Valor”. Hier kümmert man sich um die Kinder von 0-6 Jahren. Man verfügt über Bücher die geeignet sind für ihr Alter. Auch gibt es dort Bücher mit Ratschlägen für die Eltern.

Städtische Lektur Agentur

Man kann es finden an der Ecke der Strassen Virgen del Remedio und Maestro Ramis. Man bedient hier die Kinder und das Jugendliche Publikum und gibt Ratschläge und verleiht Zeitungen und Zeitschriften, gibt kostenfreier Anschluss an Internet und Zugang zu Nachschlagwerken.

Städtische Schwimmbad Bücherei (Bibliopiscina Municipal)

Während der Monate Juni, Juli und September bei dem städtischen Schwimmbad. Dort werden Zeitungen und Zeitschriften verliehen. Auch werden in diesen Monaten Aktivitäten organisiert um das Lesen beliebt zu machen.

Städtische Spielothek

Es befindet sich im Erdgeschoss des städtischen Kulturhauses und ist gericht auf Mädchen und Jungen zwischen 0 und 11 Jahre. Hier befindet sich Spielzeug für jedes Alter.

Studiersaal im ersten Stock des Kulturhauses wo Raum geboten wird wo man individuell oder gruppenweise den ganzen Tag Studieren kann.

Historisches Stadtarchiv

Es befindet sich im ersten Stock des Kulturzentrums Gómez Tortosa und beherbergt Stadtshintergründe ab 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Auch verfügt es über den historischen Abschnitt der notariellen Protokolle ab der zweiten Hálfte des 17. Jahrhunderts bis an die dreissiger Jahre des 20. Jahrhundert. Ebenfalls befindet sich da das städtische Zeitungsarchiv und das städtische Fotoarchiv

AKTIVITÄTEN

Büchermesse: Sie wird veranstaltet im Monat Abril wobei die Gewohnheit zum Lesen verbreitet und begünstigt wird.

Beförderungsaktivitäten für das Lesen: Sie werden veranstaltet in den Monaten Aprl, Mai und Juni. Diese Aktivität wird besucht von allen Aulas der Erziehungszentren in Novelda.

Märchenerzähler in der Bibliothek: Damit ist gemeint die Aktivitäten der Märchenerzähler in dén Bibliotheken, die zusammen das Bibliothekennetz formen.

NOVELDA: BibliothekenNOVELDA: BibliothekenNOVELDA: BibliothekenNOVELDA: Bibliotheken


Feste
< Heraufkommen


Fest der Schutzheilige

Vom l9.bis 25.Juli feiert Novelda jedes Jahr das Fest ihrer Schutzheilige.

Am 19 Januar 1866 fasste die Stadt Novelda den Entschluss jedes Jahr die Festlichkeiten von Santa Maria Magdalena zu feiern, aus Dankbarkeit dafür das sie das damalige Dorf befreit hatte von der furchtbaren Cholera-Epidemie, die mehrere umliegenden dörfer traf .Ab dann hat die Santa die damals schon verehrt wurde in einer Kapelle vom Schloss La Mola seit dem XV, Jahrhundert und sogar schon vorher, sich verwandelt in die Schutzheilige von Novelda.

Die Festlichkeiten entwickelten sich nach und nach und in dem letzten Jahrzehnt von 1800 waren sie schon in übereinstimmung mit der Art und Weise wie wir sie heutzutage kennen z.B.: ”la portá” von der Heilige, wobei am 20 Juli das Bild der Heilige in einer Wallfahrtsprozession vom Santuario de María Magdalena in die Stadt Novelda gebracht wird, woran nach Schätzung ungefähr 20.000 Personen aus der ganzen Gegend teilnehmen.

Auch finden andere Akten statt, wie das Lesen von Messen, Prozessionen, Jahrmarkt, Musik, Tanz und verschiedene Schauspiele, wie “Correfuegos” (Feuerwerk) und sportliche Wettstreiten.

NOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der SchutzheiligeNOVELDA: Fest der Schutzheilige


Mauren und Christenen

Die Festlichkeiten der Mauren und Christenen sind ziemlich jung. In l969 feierte man in der Umgebung vom Schloss der Mola den Tag der Schlösser, ein Akt der bestand in der Aufführung von Aktivitäten in Verbindung gebracht mit dem Fest der Mauren und Christenen in seiner historischen Umgebung. Dieses Ereignis verursachte die Festgedanke in unsere Stadt und verschiedene Personen, obwohl wohnhaft in Novelda, aber mit Beziehungen zu diesem Fest in anderen Ortschaften, haben dazu beigetragen dass in 1970 der erste festliche Umzug der Mauren und Christenen in Novelda stattfand. Mit viel Schwierigkeiten und Anstrengungen erreichte man dass ein kleine Gruppe Jugendliche in den Gärten des Kasinos begann die ersten "Pasodobles" und Maurische Musik zu üben.

Diese ersten "escuadras", die sich nachher verwandelten in "comparsas", traten zusammen auf in dem ersten Vorbeimarsch und nahmen die Namen “Astures“ für die Christenen und “Negres Betanics“ für die Mauren an. Man beschloss die Festlichkeiten von Mauren und Christenen zu feiern zu Ehren der Schutzheilige der Stadt Sante Maria Magdalena. Es ist ab 1972 dass die Tage 21 und 23 Juli festgestellt werden für die Vorführungen der Defilees, Tage wenn die festliche Aktivitäten in Bezug auf die Schutzheilige geringer waren. Wir möchten hierbei bevorheben dass ab diesem Jahr auch die Frau teilnimmt an die Defilees, womit die völlige integrierung vom Anfang an feststeht. In 1972 wurde auch zum ersten Mal der "embajada" vorgeführt in einer historischen Umgebung, nämlich beim Schloss La Mola. Auch wurden in 1972 die Botschafter “importiert” aus anderen Ortschaften, als auch den Text des närrischen Vorschlags, weil man damals noch keine eigene Texte hatte. Das Problem wurde aber schnell gelöst, dank dem Poet Louis Pérez Beltrá aus Novelda mit seinem Heldengedicht “Dreieckiger Turm” Wir müssen hervorheben dass, anders als in anderen Ortschaften, die einselbes närrisches Modell bringen, das unsere sich kennzeichnet durch seine Originalität was den Inhalt betrifft, da die Berichte mit Bezug auf örtliche Situationen sind angeordnet.Die närrische Vorschläge finden heutzutage statt beim Rathaus am 19 Juli und sind, wie die Defilees einer der wichtigsten Akten des Festes von den Mauren und Christenen.

In den Jahren unmittelbar nach dem Anfang des Festes vermehrte sich die Anzahl von "comparsas" und heutzutage sind es 10 Gruppen, die das Mauren und Christenenfest von Novelda ausmachen: 6 Mauren-Gruppen (Negres Betanics, Arabes Beduinos, Arabes Damaquinos, Arabes Omeyas, Pirates y Mudejares) und 4 Christenen (Astures, Caballeros del Cid-Rey Don Jaime I, Tercios de Lepanto und Mozarabes) Am 21. Juli fängt das Defilee an mit dem Einzug der Christenen und am 23 mit dem Einzug der Mauren Als besondere Bemerkung muss erwähnt werden die Teilnahme an die Defilees von der Gruppe der Negres Betanics, die i m Gegensatz zu anderen Ortschaften, wo sie Neger-Reihen oder spezielle Truppen formen, hier in Novelda eine komplette Maskengruppe sind.

Trotz der Jugend, 38 Jahre, haben die Mauren und Christenen-Festlichkeiteneinen führenden Platz eingenommen in die so populairen Mauren und Christenen Festlichkeiten in unserer Heimat. Die Festgemeinschaft übertrifft die 2000 Mitglieder und wir können komplette Familien finden, die mit 3 Generationen teilnehmen an die Festlichkeiten. Jahr nach Jahr wird die Teilnahme grösser und besonders die Festbewustheit als kulturelles Erbe von allen Novelda Einwohnern.

NOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und ChristenenNOVELDA: Mauren und Christenen


Karwoche

Unsere Karwoche wird organisiert gleich wie wir es kennen seit dem Jahre 1880. I m Laufe der Jahre hat die Anzahl Aktivitäten sehr zugenommen und umfasst jetzt eine grosse Serie Projekte, sowohl kulturelle als auch soziale,die sowohl innerhalb als ausserhalb der eigentlichen Daten stattfinden.

Heutzutage werden Prozessionen veranstaltet ab Palmsonntag bis an den Tag der Auferstehung. Besondere Aufmerksamkeit zieht auf sich die Prozession der Heiligen Beerdigung am Kar-Freitag Nachmittag als die Gesammtheit der 14 Laienbruderschaften, die heutzutage die Hauptkommission formen, mit einer Teilnahme von rund 2500 Mitgliedern an die Prozession teilnehmen. Die Prozession vom Sonntag der Auferstehung ist die letzte der Prozessionsdefilees und ist ein Schritt Richtung “Tag der Mona” am Ostermontag, wenn nach Tradition der Osterkuchen gegessen wird und viele Leute Ausflüge machen.

NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche NOVELDA: Karwoche


Karnevale

Die Karnevale sind schon ein Fest das sich stabilisiert in Novelda. Seit einigen Jahren organisiert man prächtige und lustige Karnevalszüge. Das meist folkloristische an diesem Tag ist die Zwischenmahlzeit um 5 Uhr, auf Grund einer “Coca de Manteca”, das ist ein Stück einfaches Schmalzgebäck als eine Einleitung auf die Ankunft der Fastenzeit.

Am Karnevals-Dienstag feiert man in Novelda die sogenannte Prozession der “vierzig Stunden”, das ist die einzige in Spanien. Dieses Privileg wurde gewährt wegen einer Epidemie die katastrofale Folgen hatte für die Bevölkerung. Das Privileg wurde am 28 Februar 1.897 vom Papst Leo XIII. in Rom gewährt und die Prozession wird jedes Jahr, ohne Unterbrechung veranstaltet. Im Falle einer Unterbrechung verliert Novelda dieses Privileg. Man hat deswegen manchmal Regen und Sturm trotzen müssen oder sogar einen Abkürzungsweg genommen.

NOVELDA: KarnevaleNOVELDA: Karnevale


Feste der Nachbarschaften

Von Mai bis September feiern all unsre Nachbarschaften ihre Feste zu ehren ihrer Schutzpatrons mit Prozessionen, Sommernachtfeste, Umzüge mit Musik, Volksspiele, Tanz, Theater, u.s.w., u.s.w.

Barrio La Vereda: Am Wochenende, um Sankt Paul (29. Juni).

Barrio La Garrova: 2. und 3. Wochenende in September.

Barrio Sagrado Corazón: Am Wochenende nach Fronleichnahmsfest.

Barrio La Estación: Am Wochenende nach dem 17. Mai.

Barrio María Auxiliadora: Am Wochenende nach dem 24. Mai.

Barrio La Cruz: Am Wochenende vom 1.Mai.

Barrio San Roque: Um den Tag von Maria Himmelfahrt (19. August).

NOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der NachbarschaftenNOVELDA: Feste der Nachbarschaften



Unterkünfte
< Heraufkommen


HOTEL PALACIOS (3 estrellas)


C/ Poeta Garcia Lorca, 8
Tel./Fax: 965 60 55 07
www.palaciosnovelda.es


35 (15 Zimmer)
9 Dopp. Zimmer
4 Dopp. Zimmer (Ehepaar)
2 Individuelle Zimmer


Dotación habitaiones: Badezimmer Komplett, Kabel Fernsehen, Heizung, Klimaanlage, Telefon, Trockner und Minibar.



Precio: Preis: Doppel-Z.: 68€ + MwSt. Individuell: 48€ + MwSt. und Suite: 120 € + MwSt.


HOSTAL PASAJE (2 estrellas)
Hostal-Residencia

Pasaje Isidro Seller 11 - 03660 Novelda (ALICANTE)
Tel: 965 60 12 50

Nº sitzig: 17
5 doppel zimmer
7 individuel zimmer

Dotación habitaiones: Badezimmer Komplett, TV, Heizung, Klimaanlage.

Precio: Zwichen 30 und 40 €


HOSTAL SUIZA (1 estrellas)
Hostal-Residencia

C/ Tirso de la Molina 50 - 03660 Novelda (ALICANTE)
Tel: 965 60 19 96

9 zimmer:
3 doppel zimmer
6 individuell zimmer

Dotación habitaiones: Badezimmer Komplett, toillette und heizung.

Precio: Zwichen 30 und 40 €


MONTE REPLANA (0 estrellas)


Paraje Horna Baja, E - 12 Teléfono: 965 97 50 86 / 654 084 656 www.casasruralesalicante.net casas_@casasruralesalicante.net



Dotación habitaiones: Badezimmer Komplett, Kabel Fernsehen, Heizung, Klimaanlage, Telefon, Trockner und Minibar.

Precio:


Gastronomie
< Heraufkommen


Recepten

G.Gastronómica Entradas


G.Gastronómica 1er Plato I


G.Gastronómica 1er Plato II


G.Gastronómica Postres


G.Gastronómica Rtes.


Gazpacho Noveldero

Bestandteile:

- 1 / 2 Kilogramm. Zwiebeln

- 1 Wasserliter und bedeutet

- die Kuchen mit 1 Paketen von gazpachos teilten sich von 250g

- 22 Löfelen Ölordnung weg von den untereren Niederlassungen von

- 1 raspelt fällige Tomate

- 1 / 2 Kilogramm Huhn oder Kaninchen in den kleinen Stücken

- 2 Löfel des Nachtischs von „pebrella“

- 2 Sie Auswahl von getragen aus schwarzem Pfeffer

- Salz

- Auswahl 1 getragen aus Nagel


Ausarbeitung:

Die sehr feine Zwiebel stechen und schälen

Eine Kasserolle zum Feuer setzen und das Olivenöl enthalten und das Kaninchen oder das Huhn braten. Wenn es, um sich vom Feuer zurückzuziehen vergoldet wird und aufzuheben.

In der gleichen Kasserolle und mit dem gleichen Öl, zum des Kaninchens oder des Huhns zu braten, der Zwiebel zu enthalten und gut zu vergolden. Die rallado Tomate enthalten und 5 Minuten mehr das Feuer überlassen.

Das „Coca“ während 3 Minuten entfernend hinzufügen und schmoren, um den Liter und die Mittel des Wassers und des Kaninchens oder des Huhns zu enthalten.

Sobald erreicht das Kochen, zum von von „pebrella“, der schwarze Grundpfeffer, wählt aus es zu addieren von getragen aus Nagel und dem Salz. Lassen Sie durchschnittliches Feuer des Kochs (prüfen des Salzes) während 25 Minuten und vorzubereiten.


Fasegures

Bestandteile:

- perforiertes Fleisch (des Schweins)

- ein Ziel

- 2 Hartwust

- Brotkrume von 2 großen Scheiben brot des Vorabends

- man wählt vom Salz aus

- ein Zahn der Knoblauch geschnittenen innen feinenstückweise

- Petersilie

- 2 Löfelen von Zahntriebe

- man wählt von der rallada Haut der Zitrone aus

- 3 Eier


Ausarbeitung:

Ein verbindet das gestochene Fleisch, die Hartwust und das Ziel (in kleinstückweise). Ein mischt alles mit Petersilie und Knoblauch und man wählt von der gestreift Kruste der Zitrone aus. Die Zahntriebe werden addiert und alles wird sehr gut entfernt. Bald wird molla des Brotes, rallando es mit den Händen hinzugefügt. Die Eier sind gekämpftes wenig und es wird der Mischung hinzugefügt. Zu entfernen und fügt sehr gut gerade ein wenig vom Salz hinzu. Wenn die zu klebrige Mischung bleibt, die Kugeln zu bilden, kann ein wenig mehr Brot addiert werden.

Im Ende ist es notwendig, die Kugeln der spanischen Eintopfgerichtsuppe und Koch Minimum hinzuzufügen untimed Feuer während zwei Stunden, bis sie zart sind.


Gachamiga

Bestandteile:

- 1 / 2 ls. vom Olivenöl

- 4 ls. vom Wasser

- 2 oder 3 Handvoll Salz

- 1 Kopf Knoblauch

- 1 Kilogramm Mehl


Ausarbeitung:

Das Öl in einer großen Bratpfanne wird aufgewärmt und Knoblauch mit einem Schnitt liegen unten jeder. Sobald vergoldet Knoblauch, entfernen sie und sie trennen sich. Bald liegt das Mehl unten und es wird mit dem Öl entfernt, bis das ganzes Mehl und mit klumpen getränkt ist. Dann fängt man, Wasser zu werfen an und die klumpen des Mehls zu annulieren, bis eine Paste anfängt, immer dichter zu werden.

Von bereits ihm ist notwendig hier, um es zu bearbeiten versuchte viel, das die Masse nicht durch die Ränder haftet. Wenn die Masse kompakter ist und ohne zu haften, fängt sie an, Rückkehr zu geben, damit die Bratpfanne mit den zwei Händen durch die zwei Gesichter getan wird, die Einfluß nehmen und mit kümmertem um viel, von dem er nicht gebrochen ist.


Arroz con conejo y caracoles

Bestandteile (für 4 Leute):

- 200 g. Reis.

- 300 g. geteiltes Kaninchen.

- 2 Dutzende Schnecken.

- 1 Zwiebel.

- 1 fällige große Tomate.

- 1 Zahn Knoblauch.

- Safran.

- schwarzer Pfeffer.

- Salz.

- 1 DL. Olivenöl.


Ausarbeitung:

Wir säuberten die Schnecken concientiously. Für es setzen wir sie ständig unter das kalte Wasser in einen Topf mit Salz und sie entfernend, während wir das Wasser ändern, bis sie sich lösen lassen, ersticken diese Sorte von.

Wir legten in das Feuer eine niedrige Kasserolle, wo wir die Paella und, mit dem Heißöl ausarbeitn, die leicht anbraten das Kaninchen in den Stücken nicht sehr groß.

Sobald es Farbe das Kaninchen nimmt, addierten wir die Zwiebel, die Tomate und sehr kleinen gehackt Knoblauch. Wir umfaßten mit Wasser das leicht anbrätet mit Kaninchen und linkes dünstet während 45 Minuten.

Sobald gekocht das Kaninchen, reiften wir mit Salz, Pfeffer und Safran. Wir fügten dem Kaninchen den Reis, die Schnecken hinzu und ließen Koch während ungefähr 18-20 Minuten zum lebendigen Feuer.

Sobald gekocht, setzt der Reis, den wir Rest 5 lassen, außerhalb des Feuers auf, das mit einem Küchelappen umfaßt wird, damit er getrocknet wird und man nicht überhitzt.


Forment picat

Bestandteile:

- 1 DL. Öl trimmt weg von den untereren Niederlassungen von

- 1 Handvoll Mandeln

- 1 Distel

- 1 Zwiebel

- 1 Spinat

- 100g. trockene Kichererbsen

- 100g. weiße Bohnen

- 100g. Linsen

- 1 weiss Rübe

- 1 kleine scharfe Pfefferschote

- 1 süsses paprika Löffel

- 1 Tomate

- 250 g. Weizen


Ausarbeitung:

Es sei denn es dem perforierten Weizen bereits gehabt wird, soll der Weizen sich zu mit Wasser tränken setzen die vorhergehende Nacht. Bald man gleitet gut, bevor es es im Mörser wirft, in dem man etwas säuert, damit die Kleie abgegeben wird und wir mehrmals zu ihm waschen und zunächst es aufhebt.

Die vorhergehende Nacht setzen uns wir auch zu tränkenden Kichererbsen, zu den weißen Bohnen und zu den Linsen in getrennte Behälter.

Später waschen wir, reiben und schneiden das kleine scharfe Pfefferschote, die Distel (hinter vorbei einem wenigen Salz), die Schnittzwiebel fein, weiss Rübe und die rallado Tomate. Diese Bestandteile werden alle aufgehoben.

In einem Schlammtopf setzen uns wir zum Blutgeschwür mit reichlich vorhandenem Wasser und einem wenigen Salz der gestochene Weizen, die Linsen, die Kichererbsen, die weißen Bohnen, die Distel, weiss Rübe und der Spinat.

Während in einer Bratpfanne wir das Öl zur Vorwärmung, zum sofreír das kleine scharfe Pfefferschote und die Mandeln setzen und vermieden werden, die gebrannt werden, um sie mit einem wenigen Salz in einen Mörser und in ein Verhalten zunächst zu legen, um sie fein zusammen zu stechen, bevor sie gekochte addiert werden.

Dadurch, daß die gleichen Öl sofreiremos die Zwiebel und bald die Tomate mit einer vom Salz auswählt, das fügen wir gekochte, zusammen mit paprika hinzu.

Zunächst kommen wir, vom Salz zu korrigieren und Köchen während drei oder drei Stunden und Durchschnittes, zu überlassen untimed das Feuer und regelmäßig entfernte dieses Backen, um zu vermeiden, daß das gleiche haftet.


Xanxullo

Bestandteile:

- 1 Zinn Miesmuschel

- Herzmuscheln mit 1 Zinn

- 1 Zinn angefüllte Oliven

- 1 tüte von pommes frites

- grosse Bohrungen des Essigs

- 100 g Mandeln brieten mit Salz

- 1 Zitrone / 2

- Pfeffer


Ausarbeitung:

Kartoffeln in einen Behälter und zum oben genannten Platz die Bestandteile zu Ihrem Vergnügen setzen. Die Zitrone und den Pfeffer bevor dem Dienen im Augenblick setzen.


Ensalada de capellán asado

Bestandteile (4 Leute):

- 1 Kaplan

- 1 / 2 Kilogramm tomatos für Salat

- besonders reines Olivenöl

- Oliven von „cuquillo“


Ausarbeitung:

Die tomatos in den Stücken zum Kaplan schneiden und sich in einen Behälter oder in eine Platte des Salats setzen. Das Geistliche in der Flamme des Butanofens braten und es zerbröckeln. Sich auf das Geistliche und es Oliven auf den Tomatestücken und auf Wasser mit dem Olivenöl verteilen.


Moje Noveldero

Bestandteile:

- fälliges Tomatos

- Aubergine

- roter Pfeffer

- Zwiebel

- Leisten der Sardellen

- schwarze Oliven

- 1 Zahnknoblauch


Ausarbeitung:

In einem Ofenbehälter, zum alles nahe bei dem durchschnittlichen Ofen zu setzen. Wie sie gebraten werden, entfernen was geht getan zu werden und lassen Sie kühles. Später zu schälen es alles und es in den kleinen kleinen Stücken teilen, welche die Stücken Sardellen für Streifen, die Oliven und sehr gehackt der Zahn des Knoblauchs, Rohöl und Kälte dienen hinzufügen.


Ajos con giraboix

Bestandteile:

- Endstück des Kalbs

- trockenes Tomatos

- Kleine scharfe Pfefferschotes

- 1 Hauptknoblauch

- Zwiebeln

- Disteln

- Kichererbsen

- weiße und harte Blutwürste

- Kartoffeln und Rohöl.

Giraboix

Lebern des Huhns, des harten Eies, des gerösteten Brotes und der Blutwürste, die vom Knoblauch entfernen.


Ausarbeitung:

In einer breiten Kasserolle, Wasser setzen und Kichererbsen und das Endstück des Kalbs setzen. Nach der kochenden halben Stunde, um den Rest der Bestandteile zu addieren schließen Sie die Kartoffeln aus, die gesetzt werden, wenn es überprüft wird, daß das Fleisch fast gekocht wird. Oli ist ratsam, "alle vorbereitet zu haben i", das mit der Suppe gemischt wird und es wird besprüht über den Platten, die bereits vorbereitet werden, um zu dienen.


Arroz caldoso

Bestandteile:

- gr 150. Kichererbsen

- gr 250. Gemüsemischung (weiße Bohnen, Linsen, frijoles.)

- 1 Glas Reis

- 2 tomatos

- 1 Zwiebel

- 1 kleine Handvoll Spinat

- 1 weiss Rübe

- 1 Kartoffel

- 1 süsse Kartoffel

- 1 kleine scharfe Pfefferschote

- Mandeln

- trocitos 1 des Brotes

- Pimentón und Salz


Ausarbeitung:

Es wird gesetzt, um Kichererbsen und Gemüse (sie müssen die Nacht gewesen sein, die zum Tränken vorhergehend ist), der Spinat, weiss Rübe und die Karotte zu kochen.

Die tomatos sind sofríen und die Zwiebel, beide gereibe, reifend zum Geschmack mit Salz und pimentón und alles wird Blutgeschwür mit der vorhergehenden Sache hinzugefügt.

Wenn es während einer betrachteten Zeit gekocht hat, ist es, wenn man der süssen Kartoffel hinzufügt und die Kartoffel, die eingeschnitten wird, nicht sehr großes ausbessert und fortfährt, alles zu kochen.

Beiseite werden die Mandeln, das Brot und das kleine scharfe Pfefferschote gebraten. Alles säuert und es wird dem Topf mit den anderen hinzugefügt und es kocht zu untimed Feuer während zwei Stunden. Ungefähr 20 Minuten. bevor man dient, wird der Reis ihm hinzugefügt. Lassen Sie Rest ungefähr 5 Minuten.


Restaurants

La Taverneta
C/ Virgen del Remedio 90
965 606 960

El Pla Casa Coca
Ctra. Agost, Km 4
965 600 904

Fu Du Buffet
Calle Poeta Ausias March, 36
965 601 501

Hang Zhou
Maestro Serrano, 1
965 605 167

Hong Kong
Av. Constitución, 92
965 603 988

Juan y Tere
Av. Constitución, 47
965 605 312

Kebap Novelda
C/ San Roque 22
965 607 582

La Candeleta
Ctra. Monóvar, km.2,5
965 608 286

La Herradura
Méndez Núñez, 39
965 624 770

La Villa
Paseo de los molinos, 125
965 603 606

Noche y día
Av. Constitución, 61
965 602 104

Nou Cucuch
Pasaje Isidro Seller, 8
965 603 034

Palacios Hotel Restaurante
C/ Poeta García Lorca, 8
965 605 507

Paris Kebap I
C/. Alfonso XII, 23
96 619 54 24

Paris Kebap II
C/. Colón, 39
965 601 051

BARES Y CERVECERÍAS



AVENIDA
Galicia 13


AVENIDA II
Poeta Miguel Hernández,12
965605973

AVENIDA IV
Lope de Vega, 11
965606763

BARBARROJA
c/ Maestro Parra, 43
966199669

BON PROFIT
Argentina, 8
965606429

CHE QUE BO
Avda. Constitución, 5
965607130

DELFIN
María Cristina, 133


DULCE BURGUER
Maestro Ramis, 25
965607291

EL MAGDALENO
Plaza Magdalena, 5
965601434

EL CORDOBÉS
Plaza País Valencià, 3
965604221

EL TAPEO
Menú del día 9.00 €
687964300

GAMA
Marqués de Valdecillas, 39
965607912

HOGAR
San Alfonso, 17
965601079

LA TABERNA
Maestro Ramis, 82
965601344

LOS CURROS
C/. Cervantes, 40


LA COSA NOSTRA
Mosén Esteban, 14


MARIA DOLORES
Lepanto, 1


MOKA
Manuel Alberola, 2
965 600 025

MORRISON
Lepanto, 12


NUESTRO BAR
Poeta Miguel Hernández, 16


PANACH
Don Quijote, 68
965 605 586

PANDORA
Glorieta, 22
965 602 034

PARADA
Plaza País Valencià, 6
965 600 024

PISCINAS MUNICIPALES
Plaza Juan XXIII s/n


REPIPI
Cervantes, 63


SANCHEZ
Reyes Católicos, 100


VICTORY
Valle Inclán, 10
965606767

NOU BELTRANA
Capellán Margall, 45
965624218

BOLERA
Avda. Constitución, 8
965604933

DISTRITO 01
María Auxiliadora, 11
965 605 078

DULCE BURGUER
MAESTRO RAMIS, 25
965607291

ENTREPANS
Capellán Margall, 59
966197727

HOGAR
San Alfonso 17
965 601 079

GAMA
Marqués de Valdecillas,39
965607912

JOCKINS
Avda. Constitución, 74


MAFE
Cervantes, 31


OCTAVIO
Glorieta, 14


PANDYLANDIA
Virgen del Remedio, 95


TELEPIZZA
Avda. Constitución, 71
965601600

POP
Navas de Tolosa, 5
965600020

POPEYE
Altamira, 1
965601475

SALIX
C/. Sirera y Dara, 34


REPIPI
Cervantes, 63


RUBÉN
Capellán Margall, 70


SANTA ANA
Manuel Alberola, 21


SNAP'S 24
Quijote, 74
965626822

YELLOW
Alcalde Manuel Alberola,18


CASINO DE NOVELDA
Emilio Castelar, 23
965600030

LA CANCHA
Argentina, 22


CARMEN
Andalucía, 4


TRAPISONDA
Virgen Desamparados, 36


FRAN
Cardenal Cisneros, 5


FRANSA
Virgen de las Nieves Esq. Reyes Católicos, 1


RACÓ DE MARCOS
Lepanto, 8
965601184

SOCRATES
C/Hermanos Quintero, 1


SOL Y LUNA
Guitarrista Tárrega, 15


ARGENTINA, 1
Eleuterio Maisonave, 18


CONCHI
Poeta Miguel Hernandez


CHACÓN
Camí de Castella, 27 (Barrio de la Estación)
965603642

EL PARQUE
Capellán Margall, 25
965606701

EL RINCÓN DE PACO
Poeta Ausias March, 42


LEVANTE
c/ Sentenero, 85
965603571

ZARA
Blasco Ibañez, 10


VENECIA
Joanot Martorell, 23
965603247



Industrie
< Heraufkommen


Gewürze

Es sind mehr als hundert Jahre vergangen seit der Safranhandel Novelda hat verwandelt in die Stadt wo sich das grösste Teil der spanischen Industrie, die sich der Bearbeitung, der Verpacking und Marketing des Safrans, Gewürze und Infusionen widmet. Und seitdem bis heutzutage ist die Entwicklung dieser Industrie einer der fundamentalen Pfeiler gewesen der Wirtschaft in unserer Stadt, obwohl kurioserweise, wegen des Klimas. keines dieser Gewürze, die wir mit soviel Sorgfalt verpacken, hier je angebaut worden ist.

Der Ursprung dieses erfolgreiches Unternehmen geht zurück bis anfang des XIX Jahrhunderts, als der Safran einer der Artikel war, die von den Händlern aus Novelda verhandelt wurde. Diese Händler konnten schon rechnen mit einer kompletten Infrastruktur, aufgebaut dank des Geschäftes in allerlei Artkeln und Handelsware für das Absatzgebiet Sevilla und Málaga, wo sie verschifft wurden, mit bestimmung den Amerikanischen Markt und nach Valencia und Barcelona für den Europäischen Markt. Inzwischen wurde in Valencia das Auktionsgebäude für die Versteigerung von Safran gegründet, von wo aus man die gesamte Safran-produktion kontrolierte und verhandelte. obwohl es in Albacete und Aragón angebaut wurde. Dort gingen dann unsere Händler hin, um sich zu versehen mit dem so geschätzten Gewürz.

Der Einkauf von Safran in jener Gebiete war ganz und gar ein Abenteuer: von Dorf zu Dorf und von Haus zu Haus. Mit den Vermittlern, die es gab in jedem Ort, musste man um den Preis der Unze (28'; 75gr.) feilschen, und dann wurden Lattenkisten gefüllt um nach den Lagerhäusern in Novelda per Zug versand ze werden.

Während des zweiten Hälftes des 19. Jahrhunderts revolutionierte die grosse Nachfrage nach Saffran, seitens des indischen Marktes, den Sektor. Im Anfang empfangen die Hindu-Händler den Safran mittels Handelsagenten aus Marseille (Frankreich) und London (Gross Britanien). Das ist die Ursache dass die Händler aus Novelda dort eine eigene Firma gründen, mit eigenen Zweigstellen, aber auch dass sie sich verbinden mit Händlern aus jenen Ländern. Zu dieser Zeit fangen einige Firmanten aus Novelda an nach Indien zu reisen, um diesen fabelhaften Markt kennenzulernen, denn die Hindus betrachten den Safran als heilig und wenden es an bei ihren Gebeten und täglichen Riten.

Auf dieser Weise suchen nachher die Importeure aus Indien selbst Kontakt mit den Absendern aus Novelda, um so einen direkteren Zugang zum Produkt zu haben.

Am Ende des XIX Jahrhunderts hat man Ersatzprodukte entwickelt, auch für Safran, um Zugang zu haben zu Märkten die, wegen Mangel an Kaufkraft, sich den authentischen Safran nicht erlauben konnten und dann erscheinen die sogenannten “mixed”, Misschungen produziert aus den gelben und weissen Teilen der Pflanzen. Es ist auch zu dieser Zeit, dass die Zusammenarbeit von mehreren Familiebetrieben das Geschäft noch mehr befördert, denn durch die Zusammenarbeit mit der Absicht zusammen nach Indien zu exportieren, verschwand auch die gegenseitige Konkurrenz und dadurch wurde das Geschäft noch rentabeler.

Es ist auch dann, wenn durch die Notwendigkeit sich zu unterscheiden auf einem Markt der immer mehr Konkurrenz unterfand, dass die verschiedenen Schutzmarken erschienen in farbigen Packungen, um so noch leichter erkannt zu werden von den Endverbrauchern. Es gab auch Prestige und Distinktion an die Safransorten, die man nach und nach verpackte in Blechdosen mit Steindruck.

In dem ersten Jahrzehnt des XX Jahrhunderts wurde die Nachfrage so gross, dass es eine übertriebene Preiserhöhung verursachte und dann kam der viel billiger Ersatz: das Nahr-Färbemittel. Gleichzeitig und mit der Presentation der neuen Packung “la carterita” (eine Packung von Papier, in der Form eines Briefumschlags oder kleine Brieftasche die eine Dosis enthält die genügt um Farbe und Geschmack zu geben an eine Mahlzeit) fangen kleine Geschäfte in Novelda an hinaus zu reisen nach vielen Orten mit Koffern gefüllt mit diesen Carteritas a 5 Centimos (der Peseta) zum Verkaufen, mit verschiedenen Aufmachungen, Handelsmerken und Farben und Zeichnungen um es zu unterscheiden von der Konkurrenz. Zwischen 1.920 und 1.960 verursachen diese Carteritas die Schöpfung von Dutzenden “Porches” (sogenannt nach den Dachboden, oder Bodenkammern, wo die Verpackungsaktivitäten ausgeführt wurden).

Diese “Porches” brauchten Handwerker, wobei die Frauen die meist geeignete Personen für diese Arbeit waren um damit die Ökonomie der Familie etwas unterstützen zu können. Der Tarifvertrag stellte fest, dass die Frauen mindestens 2.300 Carteritas Safran oder Farbstoff verpacken mussten innerhalb 8 Stunden = 1 Arbeitstag, obwohl die Mehrheit der Frauen es schaffte bis 4.000 Einheiten pro Tag zu verpacken, wofür man dann eine extra Zahlung bekam. Damals veranstaltete man sogar Wettbewerbe um die Fähigkeit zu zeigen.

Ab 1.963 tut sich eine Revolution vor, mit der Erfindung einer automatischen Maschine, die es schafft 3.500 Carteritas pro Stunde zu füllen. Diese Erfindung kam vom Herrn Francisco Martínez Diez, Techniker für Motorräder in Novelda. Er modifizierte das Funktionieren einer italienischen Maschine und konvertierte es in eine “Carteritas Maschine”.

Ab diesen Moment, und mit der Entwicklung was den Konsum betrifft, in den Jahren 70 und 80 erscheinen neue herausforderungen für die Unternehmer, die in den meisten Fällen Nachkommer sind der Gründer, denn nach Tradition gehen die Geschäfte von Vater auf Kinder. Es kommen neue Verkpackungen, aus Glas oder Plastik; Es erscheint die kleine Dose oder Büchse mit Gewürzen auch in Novelda geboren und so nach und nach ändert sich die Kollektion der Produkten zum Verpacken und zum Handeln: Infusionen, allerlei Sorten Tee, Süssstoffen, Geschmackverstärkers…

Und so bis heutzutage bietet man neue Entwürfe an, die jedesmal mehr avant-gardistisch sind, neue Formate und Geschmäcke und damit dazu beitragend dass der Handel in Gewürze einer der wichtigsten Motoren bleibt von der Wirtschaft in unserer Stadt. Unsere Industrie hat so zugenommen, dass unsere Unternehmen Spitzenreiter sind auf dem nationalen Markt und ausserdem dass sie anwesend sind in den fünf Kontinenten.

Mehr als hundert Jahre sind vorbei, aber die “açefraneros” aus Novelda haben ihr unternehmendes un abenteuerliches Charakter, das sie von ihren Vorfahren geerbt haben, nicht verloren.

Aprecoin, Provinzialer Verein von Unternehmern aus Alicante in Bezug auf Gewürze, Geschmackmacher und Infusionen.

NOVELDA: GewürzeNOVELDA: GewürzeNOVELDA: GewürzeNOVELDA: GewürzeNOVELDA: Gewürze


Marmor

In der Provinz Alicante befindet sich das Zentrum der Marmor-Industrie, nämlich in Novelda, Pinoso, Monforte del Cid, Monovar,Algueña und La Romana. Diese Konzentration von natürlicher Reichtum ist die Basis gewesen für die Entwicklung von dem wichtigsten Kern der Produktion und Verarbeitung von Marmor und Naturstein in Spanien und eine der meist hervorragenden in der Welt, dabei hat Novelda die grösste Verarbeitungs Kapazität.

Heutzutage können wir mit Recht stolz sein auf die Tatsache dass mehr als 90 % der Produktion in der Provinz entwickelt wird von Unternehmern, die den Marmor und Naturstein zu Tage fordern und ihn verarbeiten, sich zusammenfügen in Marmor-Alicante, Verein der Autonome Region Valencia, mit Sitz in Novelda.

Wie wichtig dieser Sektor ist für die Wirtschaft in der Provinz zeigen die 30.000 Arbeitsplätze die er direct oder indirect bietet. Dazu hat auf entscheidende Weise beigetragen die moderne Vision des Unternehmers im Marmor, der in den letzten Jahren sich angestrengt hat, um ungefähr 120 Millionen Euro zu investieren um die Maschinen und Installationen zu modernisieren, eine Tatsache die uns in die Spitzengruppe stellt der technologisch, meist fortschrittliche Industrieen in der Welt.

Dank dieser Anstrengung, zusammen mit der Qualität ihrer Produkte und die Arbeit der internationalen Beförderung, hat man erreicht das die Marmor Fabriken in Novelda mehr als 60% exportieren vom Gesamtbetrag das Spanien in den Handel bringt im Ausland. Damit kommt dieser Sektor an zweiter Stelle nach der traditionellen Führung in der Provinz von den Schuhen.

Tag für Tag arbeitet der Verband an die Vertretung und Propaganda auf den Auslandsmärkten; auch unternimmt sie Schritte bei der offiziellen spanischen Behörde für die Erlangung von Hilfe um Aktien auszuführen die sonst schwierig im Angriff zu nehmen sind.

Einige Aktivitäten von nationaler und internationaler Beförderung erledigt von der Asociación Mármoles de Alicante sind: die Ausgabe von “Dia del Mármol”; die Anwesentheit auf internationalen Messen mit eigenem Stand; die Assistenz bei internationalen Präsentationen und Kongressen; die Ausgabe von Katalogen, Videos, CD's , Búcher und Publikationen, wobei wir unterscheiden “Marmol de Alicante. Asociación de la Comunidad deValencia” und das Buch “Yo, El Mármol” und die reiche Anwesenheit in den Medien und den Akademischen Foren in Verbindung mit derArchitektur und der Konstruktion. Was die berufliche Ausbildung anbetrifft, erteilt man mehrere Kurse, Seminare und Konferenzen die von Belang sind für die Mitglieder, und -ausser anderen Erfolgen- fördert man tatkräftig die pünktlichen Zuschüssen für die Unternehmungen und für den Verein.

Die Technische Marmor Union, neulich gegründet, trägt an den Sektor Untersuchungsdiensten, Entwicklung und Neuheiten bei, so notwendig in diesen Zeiten von harter Kompetenz, bis dass man rechnen kann mit der definitiven Erschaffung vom Institut, das bald eine Realität sein wird, wenn man Rücksicht nimmt auf das Interesse der Gemeinderat von Novelda die schon die Gelände für eine geeignete Lage abgegeben hat.

Die Erschaffung von einem Schuttabladeplatz und ein Depot für den Marmorabfall, an dessen Projekt schon gearbeitet wird, wird bald eine Wirklichkeit sein, wie auch die Recycling von einem grossen Teil von dem Abfall,um so mitzuwirken an die erträgliche Entwicklung in der Umwelt.

Im Allgemeinen und als Sonderziel, wird besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt an alle Projekte die darauf gerichtet sind die Leute Empfänglich zu machen, zu informieren und zu überzeugen, wie z.B Architekten und andere Gruppen mit Verfügungsrecht und mögliche Käufer von Marmor und Naturstein, die von den Unternehmern verarbeitet werden. Man strengt sich sehr an damit die Industrie von dem ornamentalen Naturstein wächst und sich immer mehr errichten wird als der Prüfstein der wirtschaftlichen Entwicklung von Novelda und dem Rest der valenzianischen Gemeinschaft und, als Erweiterung, die Kreation von Reichtum für sie alle.

MARMOR AUS ALICANTE

NOVELDA: MarmorNOVELDA: MarmorNOVELDA: MarmorNOVELDA: Marmor


Tisch-Trauben

In der Stadt von Novelda, wird die meisten der spanischen Industrie, die der Ausarbeitung eingeweiht wird, das Verpacken und die Kommerzialisierung von Gewürzen und von Infusionen konzentriert.

Diese traditionelle Tätigkeit fängt die Vergangenheit in Novelda während des Jahrhunderts mit dem Handel des Safrans, der sich kultiviert grundlegend im Punkt an, aber sie wird ausgearbeitt und sie brachte in Novelda, von in den Handel, dem angefangen wird, in alle Länder der Welt zu exportieren, die dieses bewertete Gewürz verlangt.

Aber zweifellos ist einiger, der Prozeß, der großartiger ist, als die städtische Gegend von Novelda beeinflußt hat, mit Unterschied, der Ersatz der Landwirtschaft des traditionellen trockenen Landes durch die moderne Landwirtschaft des bewässerten Landes gewesen.

In diesem Prozeß bedeutet die Funktion von Novelda wie kommerziellem landwirtschaftlichem Kapital des Vinalopó, und wie das Vorangehen mit Stadtbezirk in den Umwandlungen und in der landwirtschaftlichen Miete ist betont worden.

Die Annahme dieser Art der Landwirtschaft von freier kommerzieller und exportierender Berufung sitzt bereits in der Dekade der fünfziger Jahre, mit der Kultur der Traube der Tabelle eingesteckt von der Vielzahl "Aledo", mit einem System der sehr eigenartigen Kultur, in dem die Plantage den umreißen folgt, die geradlinig sind, daß ein metallischer Gewinderebedorn, der in "espalier" geordnet wird, auferlegt; auch jede der Trauben wird jede Jahreszeit innerhalb der Papiermäntel eingeführt, die sie der inclemencies der Zeit und der fitosanitarios Behandlungen schützen, außer, zum einer konstanten Zusammenarbeit der Traube zu verursachen, das waxen "die Gelb" Töne erwerben, sehr gewünscht von den Kunden. Dennoch hat es, einen beträchtlichen Raum des bewässerten Landes in den Tafeltrauben gebildet, die geschehen ist, zu besetzen 1.000, die Sie haben. 1960 bis 2.100, die Sie haben. 2003.

NOVELDA: Tisch-TraubenNOVELDA: Tisch-TraubenNOVELDA: Tisch-Trauben